Konduktive Förderung als isolierte ambulante heilpädagogische Maßnahme

Wir bieten die Konduktive Förderung für Kinder und Jugendliche bis zum Ende der Schulzeit als heilpädagogische Leistung an. Die Förderung findet überwiegend ambulant in unseren Einrichtungen statt. Ergänzend können Termine als Beratung und Förderung zu Hause, in der Kita oder in der Schule mobil erfolgen. Kinder mit motorischen Beeinträchtigungen können über den Regelumfang von jährlich 72 Fördereinheiten hinaus bis zu 3x3 Fördereinheiten pro Woche erhalten.

Antragstellung

Die Antragstellung erfolgt durch die Eltern beim zuständigen Sozialhilfeträger (Bezirk).
Die Förderung kann neben einem integrativen Kindergarten- oder Krippenplatz mit Fachdienst, Leistungen der Frühförderung oder beim Besuch einer Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) zusätzlich bewilligt werden.
Ebenso können SchülerInnen, die eine Regelschule (ggf. mit Integrationshelfer), eine integrative Tagesstätte oder die Schule in einem Förderzentrum besuchen, Konduktive Förderung erhalten.
Im Rahmen des Offenen Beratungsangebotes beraten wir Sie gerne über die Möglichkeiten der Förderung und bezüglich der Antragstellung. Zum Antrag verfassen wir zudem eine Erstanamnese und einen vorläufigen Förderplan mit den Eltern. Größere Kinder binden wir in die Ziel- und Maßnahmenplanung mit ein.

Offenes Beratungsangebot

In Fragen der Entwicklung, Teilhabe im Alltag und in der Bildung, bei bevorstehenden Übergängen in der Kita, Schule oder zu Ende der Schulzeit hin, sowie für eine alltagsgerechte Hilfsmittelversorgung zu Hause, in der Kita oder in der Schule bieten wir eine unverbindliche und umfassende Beratung an. Die Beratung dauert ca. eine Stunde und ist für Kinder und Jugendlichen bis zum Ende der Schulzeit kostenlos.

Unsere altersspezifische Angebote:

Eltern-Kind-Angebote

Für die ganz Kleinen, bzw. als Eingewöhnung wird nach Möglichkeit die Förderung in Eltern–Kind–Gruppen angeboten. Die Eltern lernen, die Eigenaktivitäten ihres des Kindes aufzugreifen und mit möglichst wenig Hilfe zu funktionalen Bewegungen und Bewegungsabläufen bis hin zur gewünschten Tätigkeit zu führen. Ziel ist zudem eine sichere Bindung zwischen Eltern und Kind aufzubauen und zu stärken. Motivierende Einflüsse einer positiven Lernatmosphäre wirken hier gleichermaßen auf Erwachsene und Kinder. Zudem gibt es viel Gelegenheit zum Austausch mit anderen Eltern.
 

Kleinkinder

Für Kinder ab ca. 1,5 Jahren bis zur Einschulung stehen vor allem altersgerechte alltags- und Handlungskompetenzen im Mittelpunkt der Förderung. Heranführen an Regeln, an Selbstbeschäftigung und aktives Spielen sowie Alltagstätigkeiten, wie sich an- und ausziehen, essen und trinken, Sauberkeitstraining und Hände waschen sind wichtige Bereiche der Förderung. Die Kinder können im alltäglichen und auch von zu Hause bekannten Tätigkeiten Aktivität und Selbstwirksamkeit erleben. Zudem werden sie gezielt auf den Übergang in den Kindergarten oder auf die Einschulung vorbereitet.

Schüler und Jugendliche

Mit der Einschulung beginnt eine wichtige Lebensphase mit neuen Herausforderungen. 
Konzentration, Anwendung von Kulturtechniken, Ausdrucksfähigkeit und Sprache aber auch gesunde und stabile Körperhaltung sowie ausreichende Bewegung tragen maßgeblich zu einer erfolgreichen Teilhabe in der Schulbildung bei.
Schwerpunkte der Förderung liegen dementsprechend an der Fähigkeit komplexe Handlungsabläufe zu erfassen, erlernen und zu vertiefen, feinmotorische Fähigkeiten intensiv zu fördern (Schreiben, Malen, Hantieren mit gebräuchlichen Schulmaterialien) sowie an Fähigkeiten zur Bewältigung des schulischen Alltags (Fortbewegung, An-/Ausziehen, Arbeitsplatz organisieren, Toilettengänge etc.). In der Förderung werden Lerninhalte aus dem Unterricht aufgegriffen und ggf. kompensatorische Mittel und Medien erprobt, die für die schulische Integration unabdingbar sind (Einsatz von variablen Gehgeräten, Schreibhilfen, Computern o.ä.). 

Fachdienst Einzelintegration

Kinder mit Förderbedarf, die einen integrativen Platz in einem Kindergarten oder einer Kinderkrippe erhalten, haben Anspruch auf 50 Fachdienststunden im Jahr. Den Fachdienst zahlt im Rahmen der teilstationären Eingliederungshilfe nach §53 SGB XII ff der örtliche Sozialhilfeträger direkt an die jeweiligen Einrichtungen.

Die Konduktive Förderung des Vereins für Menschen mit Körperbehinderung Nürnberg e.V. bietet seit dem Jahr 2006 einen Fachdienst für Kinder mit Förderbedarf in Kindergärten und -krippen an.
Die Konduktive Förderung verbindet heilpädagogische und medizinisch-therapeutische Inhalte in einem komplexen Fördersystem und ist besonders geeignet für Kinder mit Entwicklungsverzögerung,
motorisch-koordinativen Beeinträchtigungen sowie Körper- und Mehrfachbehinderung.

Diplom-KonduktorInnen sind vom Bezirk Mittelfranken als pädagogische Fachkräfte für den Fachdienst anerkannt.

 Unser Angebot umfasst insbesondere folgende Leistungen:

  • Altersgerechte, individuelle Förderung in aller Persönlichkeitsbereichen, insbesondere in den Bereichen Alltagskompetenzen,
    sozial-emotionale Kompetenzen, Kognition und Kommunikation sowie Mobilität und Motorik
  • Beratung und Anleitung bezüglich alltagsgerechter Förderung und Teilhabe
  • Beratung der Eltern in Fragen der Entwicklung und Versorgung
  • Unterstützung und Beratung für eine alltagsgerechte Hilfsmittelversorgung
  • Ziel- und Entwicklungsgespräche mit den Eltern und mit dem Betreuungsteam
  • Erstellung eines Förderplans sowie Dokumentation der Entwicklung
  • Kontakt und Zusammenarbeit mit Therapeuten, Ärzten und anderen Bezugspersonen


Unsere Konduktorinnen organisieren und erbringen die Förderung selbständig nach ihrem fachlichen Ermessen, halten jedoch regelmäßig Absprachen mit der Einrichtungsleitung, mit dem Betreuungsteam und mit den Eltern. Der Fachdienst findet überwiegend in der Gruppe statt.


Eine Fachdienststunde beinhaltet mindestens 45 Minuten mit dem Kind oder Beratung der Bezugspersonen des Kindes bzw. des Teams, sowie 15 Minuten für Vor- und Nachbereitung.Die erbrachten Fachdienststunden werden monatlich mit dem Kindergarten oder mit der Krippe direkt abgerechnet.

Konduktive Förderung für Erwachsene

Die Konduktive Förderung bietet Betätigung zur Erhaltung und Ausbau der geistigen und körperlichen Fähigkeiten

Erwachsene nach einem Unfall oder durch einer Erkrankung, wie Schlaganfall, Multiple Sklerose oder der Parkinson Krankheit bleiben oft dauerhaft Funktionsstörungen, welche die aktive Bewältigung des Alltags erschweren oder ohne Unterstützung unmöglich machen. Auch eine angeborene Behinderung kann im Erwachsenenalter eine aktive Lebensweise zunehmend erschweren.

Die Konduktive Förderung bietet Betätigung zur Erhaltung und Ausbau der geistigen und körperlichen Fähigkeiten. Alters- oder Behinderungsbedingte Abbau kann deutlich verlangsamt werden und eine aktive Lebensweise und Teilhabe wieder erlangt oder länger erhalten bleiben.
Die Förderung richtet sich auf

  • die Erleichterung der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und / oder Wiedereingliederung ins Arbeitsleben
  • Hilfen zur Alltagsbewältigung und Verbesserung der Lebensqualität durch Training von Alltagskompetenzen und lebenspraktischen Fähigkeiten wie Essen, Ankleiden, Ein-/ Aussteigen ins Fahrzeug, Haushaltstätigkeiten, Selbstorganisation, je  nach individuellem Bedarf
  • die Verbesserung von Koordination, Körperwahrnehmung, Beweglichkeit, Sprache und kognitiven Fähigkeiten

Das Gruppenprogramm dauert 2,5-3 Stunden und beinhaltet einen komplexen Tagesablauf mit motorisch- kognitiven Einheiten, aktiver Fortbewegung sowie eine kleine Brotzeitpause.
Bei Bedarf bieten wir Beratung im direkten Lebensumfeld, wie zu Hause oder am Arbeitsplatz an.

  • Spendenkonto

    Verein für Menschen mit Körperbehinderung Nürnberg e.V.
    IBAN: DE52760501010001043303 
    BIC: SSKNDE77

  • Mitglied werden

    Sie möchten Mitglied in unserem Verein werden und unsere Arbeit unterstützen?

  • Ehrenamt

    Es gibt zahlreiche Motive, warum sich Menschen ehrenamtlich betätigen.

     Wir freuen uns auf Sie!

Konduktive Förderung>

Konduktive Förderung

0911 - 46 26 35 122

E-Mail senden

Konduktive Förderung nach Petö

Zerzabelshofstr. 29
90478 Nürnberg