Pädagogische Schwerpunkte

Die Grundlagen unserer pädagogischen Arbeit bilden die Pädagogik nach Maria Montessori und die Konduktive Pädagogik nach András Petö. Beide Konzepte betrachten jedes Kind in seiner Einzigartigkeit, unterstützen es auf seinem individuellen Lernweg und haben die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit im Fokus.

Inklusion

Die UN-Behindertenrechtskonvention sieht Vielfalt als Chance für alle und fordert die Inklusion und Teilhabe gleichermaßen für alle Menschen von Anfang an. Für unsere Einrichtung ist es selbstverständlich, Kinder mit und ohne Behinderungen, Entwicklungsverzögerungen, Kinder verschiedener Nationalitäten und Religionen aufzunehmen und zu fördern. Ein Drittel unserer Plätze ist für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf – nach Eingliederungshilfe SGB XII – mit umfassender Leistung vorgesehen. Wir verstehen uns als Lebens- und Lernort für alle Kinder. Schwerpunkt unserer Arbeit ist die individuelle Förderung und Erziehung. Grundpfeiler für unsere pädagogische Arbeit sind Wertschätzung, Akzeptanz und Achtung eines jeden Einzelnen, Respekt für dessen Individualität und eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern. Ein weiteres Ziel unserer pädagogischen Arbeit ist es, alle Kinder zu befähigen, sich in die Gruppe zu integrieren, ihre sozialen Kompetenzen zu stärken und zu fördern.

Fachdienst für integrative Kinder

Bei umfassender Eingliederungshilfe bekommen unsere Kinder mit erhöhtem Förderbedarf 50 Fachdienststunden im Jahr (nach Bewilligung durch den Bezirk Mittelfranken und entsprechendem Vertragsabschluss). Der Fachdienst wird in der Gruppe geleistet und umfasst die Arbeit am Kind, Teamberatung und Elterngespräche. Der Fachdienst wird von einer Heilpädagogin, Sozialpädagogin oder einer Diplom-Konduktorin angeboten, die die Kinder innerhalb der Gruppe fördert, begleitet und die Inklusion des Kindes in die Gruppe unterstützt.

Montessori-Pädagogik

Maria Montessori vertrat die Ansicht, dass jedes Kind einen individuellen „inneren Bauplan” in sich trägt, der nicht nur die körperliche, sondern auch die geistig-seelische Entwicklung und somit die gesamte Persönlichkeit prägt. Damit diese Anlagen zur Entfaltung kommen, bedarf es der Anregungen aus der Umwelt. Deshalb beobachten wir die Kinder genau, um ihnen jeweils Bildungsangebote zu machen, die für sie interessant sind und die sie in die Zone der nächsten Entwicklungsstufe begleiten. Die Pädagogin fungiert als Mittlerin zwischen Kind und Material.

Detaillierte Informationen zur Montessori-Pädagogik stehen Ihnen hier zur Verfügung.

montessoripaedagogik.pdf

Pädagogik nach Emmi Pikler

Emmi Pikler vertrat die Ansicht, die Persönlichkeit des Kindes könne sich dann am Besten entfalten, wenn es ich möglichst selbständig entwickeln darf. Aufgabe der Erwachsenen sei es, dem Kind Geborgenheit in sicheren, stabilen Beziehungen zu vermitteln und seine Umgebung so zu gestalten, dass das Kleinkind entsprechend seinem individuellen Entwicklungsstand selbständig aktiv werden könne. Es entstanden vier Prinzipien, die die Pikler Pädagogik stützen.

 Detaillierte Informationen zur Pädagogik nach Emmi Pikler stehen Ihnen hier zur Verfügung.

Anhang Pikler Pädagogik

Partizipation der Kinder

Die Beteiligung wird dort unterstützt, wo das einzelne Kind die Fähigkeiten dazu hat. Dem Entwicklungsstand der Kinder angemessen werden Informationen weitergegeben und ihre Willensbildung und Einflussnahme auf den Gruppenalltag und ihr eigenes Handeln angeregt. Im Erziehungsalltag schaffen wir Entscheidungsmöglichkeiten von der einfachen Ja/Nein-Entscheidung bis zur differenzierten Auswahl. Unsere Beobachtungen zeigen die aktuellen Bedürfnisse und Interessen der Kinder (Situationsbezogener Ansatz), die wir in Projekten aufgreifen, z. B. Interesse an Tieren --> Thema Bauernhof. Die Kinder äußern auch direkt, was sie im Moment spielen und lernen möchten. Im Morgenkreis und durch Gespräche wird unseren Kindern die Möglichkeit gegeben, ihren Alltag mitzubestimmen. Zum Beispiel wird gefragt, ob sie in den Garten oder spazieren gehen wollen. Wir bieten den Kindern Möglichkeiten der Beteiligung auch in nonverbaler Form, z. B. durch Bildkarten. Ihnen wird ermöglicht, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, z. B. Tischdienst, gegenseitige Hilfestellung.

Feste und Feiern

Wir feiern mit den Kindern die Feste im Jahreskreis. Einige Feste feiern wir mit den Eltern, andere nur mit den Kindern. Geburtstage werden von uns so gestaltet, dass jedes Kind seinen Geburtstag als einen ganz besonderen Tag wahrnimmt.

  • Spendenkonto

    Verein für Menschen mit Körperbehinderung Nürnberg e.V. IBAN: DE75 7002 0500 0007 8355 00 BIC: BFSWDE33MUE

  • Mitglied werden

    Sie möchten Mitglied in unserem Verein werden und unsere Arbeit unterstützen?

  • Ehrenamt

    Es gibt zahlreiche Motive, warum sich Menschen ehrenamtlich betätigen.

     Wir freuen uns auf Sie!

Kinderkrippe Goldbachbärchen>

Integrative Kinderkrippe Goldbachbärchen

Kontakt

0911 - 4098858

E-Mail senden

Integrative Kinderkrippe Goldbachbärchen

Gottfriedstrasse 22
90478 Nürnberg

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 7:30 Uhr - 15:30 Uhr