Betreutes Einzelwohnen

Zielgruppen sind volljährige Menschen mit einer Körper- oder Mehrfachbehinderung, die in einer eigenen Wohnung leben möchten oder bereits leben. Die Menschen mit Behinderung leben so eigenständig wie möglich und erhalten so viel Unterstützung wie nötig. So organisieren die Bewohner ihren Alltag weitgehend selbstbestimmt und eigenverantwortlich. In der ambulant betreuten Wohnform werden die Bewohner insbesondere in den folgenden Lebensbereichen individuell betreut und unterstützt:

  •     Selbstversorgung und Alltagsbewältigung
  •     Tages- und Freizeitgestaltung
  •     Förderung der weitestgehenden Unabhängigkeit von Betreuung
  •     Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft
  •     Umgang mit den Auswirkungen der jeweiligen Behinderung
  •     Aufnahme und Gestaltung sozialer Beziehungen
  •     Konflikt- und Krisenbewältigung

Die Intensität der Betreuung richtet sich nach dem individuell festgestellten Hilfebedarf der Menschen mit Behinderungen.

Wohnen mit Intensiv-Betreuung

Individuell wohnen, aber nicht alleine sein

Wohnen mit Intensiv-Betreuung eignet sich für Menschen mit körperlichen und/oder psychischen Einschränkungen, die einen spezifischen Unterstützungsbedarf wie beispielsweise 24-Stunden-Assistenz und/oder Beatmung haben. Der Schwerpunkt  ist es, Sie in der Entwicklung, Aufrechterhaltung und Wiederherstellung von sozialen, alltags- und lebenspraktischen Fähigkeiten zu unterstützen. Dazu gehören auch ganz alltägliche Fähigkeiten wie z.B. das Einkaufen. Menschen mit intensivem Pflegebedarf kann diese Wohnform als Pflegeleistung vom ambulanten Pflegedienst erbracht und abgerechnet werden.Tagsüber sichern Mitarbeiter situationsabhängige pflegerische Assistenz. Dies erfolgt im Rahmen des Leistungsangebotes der Eingliederungshilfe. Im Fokus stehen gesundheitliche Entwicklung, Lebensqualität und Sozialräumlichkeit mit dem Ziel mehr Lebensqualität für Menschen mit hohem Betreuungsbedarf zu schaffen.

Grundsätzlich findet die Begleitung nach dem individuellen Hilfebedarf des Klienten statt.

Dies kann in der eigenen Wohnung des Klienten oder auch in Form von Freizeitbegleitung sein.

Welche Leistungen werden mir geboten?
Die Leistungen werden grundsätzlich an den Bedürfnissen des Klienten ausgerichtet, sodass jeweils individuelle Absprachen und Lösungen umgesetzt werden.
Die Bereiche der Eingliederungshilfe umfassen:

  • Umgang mit den Auswirkungen der Einschränkung
  • Aufnahme und Gestaltung persönlicher und sozialer Beziehungen
  • Selbstversorgung und Wohnen
  • Arbeit und arbeitsähnliche Tätigkeiten, Ausbildung
  • Tagesgestaltung, Freizeit, Teilnahme an dem gessellschaftlichen Leben

Muss ich mich an den Kosten des Ambulant Betreuten Wohnens beteiligen?
Die Kostenbeteiligung wird im Rahmen der Antragstellung geklärt. Die Kostenbeteiligung hängt von der Vermögensgrenze ab (5000 € Stand 01. April 2017). Über die Vermögensgrenze wird eine Kostenbeteiligung durch den Sozialhilfeträger eingefordert.

Wie sieht Ambulant Betreutes Wohnen in der Praxis aus?
Nach dem bewilligten Betreuungsschlüssel und Qualifikation finden pro Woche die Kontakte statt. Dabei kann es sich um Gespräche in der Wohnung, Begleitung zu Ämtern oder Ärzten oder auch Unterstützung bei der Aufnahme sozialer Beziehungen handeln. Grundsätzlich gilt: so vielfältig wie die Klienten sind auch die praktischen Aufträge.
Entsprechend Ihrer Vorstellungen und Bedürfnisse stellen wir Ihnen Assistenten zur Seite, deren Aufgabe es ist, Sie partnerschaftlich bei allen Tätigkeiten des täglichen Lebens zu unterstützen oder diese Tätigkeiten stellvertretend für Sie auszuführen. Wir richten unser pflegerisches Handeln an Ihren Kompetenzen und Bedürfnissen aus und agieren immer in Absprache mit Ihnen. Unsere Pflege ist in die persönliche Assistenz integriert. Sie findet dann statt, wenn Sie sie brauchen oder wollen, zu jeder Zeit.
 

Ist Ambulant Betreutes Wohnen auch über das persönliche Budget möglich?
Unsere Angebote können auch im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach § 17 SGB IX finanziert werden.

Gibt es individuelle Lösungen?
Ambulant Betreutes Wohnen sucht grundsätzlich nach individuellen Lösungen. Bei Kostenübernahme durch den Sozialhilfeträger sind wir im zeitlichen Rahmen an den jeweiligen Betreuungsschlüssel gebunden.

Ihre Anmeldung beim Ambulant Betreuten Wohnen

Aufnahme - Prozess

1. Die jeweiligen Regierungsbezirke sind für die Leistungen des Ambulant Betreuten Wohnens zuständig.
2. Im Rahmen des Gesamtplanverfahrens wird der Antrag auf Eingliederungshilfe SGB XII  gestellt.
3.Antragstellung und Erstellung der Berichte  unterstützen wir bei Bedarf

  • Antrag auf Gewährung von Hilfe
  • Sozialbericht
  • Ärztlicher Bericht

Gerne überlegen wir mit Ihnen gemeinsam, welche Hilfen für Sie ganz persönlich notwendig und geeignet sind, damit Sie möglichst selbstständig in Ihrer Wohnung leben können.
Auf Wunsch begleiten wir Sie durch das Antragsverfahren beim zuständigen Kostenträger.


4.In der Festlegung des Betreuungsschlüssels ist der sozialmedizinische Dienst des Bezirkes involviert.
5.Ein entsprechender Bewilligungsbescheid mit dem Betreuungsschlüssel und den jeweiligen Qualifikationen steht am Ende des Verfahrens.
Wenn Sie unsere Leistungen in Anspruch nehmen möchten, dann beraten wir Sie gern in einem persönlichen Gespräch. Hierzu vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Beratungstermin.

  • Spendenkonto

    Verein für Menschen mit Körperbehinderung Nürnberg e.V. IBAN: DE75 7002 0500 0007 8355 00 BIC: BFSWDE33MUE

  • Mitglied werden

    Sie möchten Mitglied in unserem Verein werden und unsere Arbeit unterstützen?

  • Ehrenamt

    Es gibt zahlreiche Motive, warum sich Menschen ehrenamtlich betätigen.

     Wir freuen uns auf Sie!

Ambulant Betreutes Wohnen>

Ambulant Betreutes Wohnen

0911 - 18 09 51 00

E-Mail senden

Zerzabelshofstrasse 31
90478 Nürnberg

Sie erreichen uns:
Werktags: 10:00 Uhr - 14:00 Uhr